Fachweiterbildung für Notfallpflege

Aufgaben in der Notfallpflege

Zu den Aufgaben der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger/innen, der (Kinder-) Krankenschwestern und (Kinder-) Krankenpflegern in der Notfallpflege zählen insbesondere:

  • die sach- und fachkundige Durchführung der Triage in einer Notaufnahme oder Notfallambulanz sowie die Mitwirkung bei der kontinuierlichen Überwachung und Durchführung der Behandlungsmaßnahmen bei Patienten mit akuten Störungen der elementaren Vitalfunktionen;
  • die Mitwirkung bei Wiederbelebungsmaßnahmen einschließlich der künstlichen Beatmung und externer Herzmassage, ggf. die selbständige Einleitung dieser Maßnahmen;
  • die Unterstützung/Assistenz ärztlichen Handelns bei der Durchführung und Überwachung fachspezifischer, therapeutischer und diagnostischer Maßnahmen;
  • die Bereitstellung, Bedienung und Überwachung der für die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen notwendigen Geräte sowie sachgerechter Umgang mit Instrumenten, Geräten, Produkten, Hilfsmitteln und Arzneimitteln, soweit dies zum Aufgabenbereich der Kranken/Kinderkrankenpflege in der Notaufnahme/Notfallambulanz gehört;
  • die Planung und Organisation des pflegerischen Arbeitsablaufes in einer Notaufnahme oder Notfallambulanz;
  • die fachliche Anleitung bzw. Einarbeitung von Krankenpflegepersonen, Weiterbildungsteilnehmern/innen und Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegeschülern/innen;
  • die Einhaltung und Überwachung der Hygiene im Verantwortungsbereich der Pflegenden, sowie der Unfallverhütungsvorschriften und anderer rechtlicher Vorschriften;
  • Kennenlernen und Anwenden von Methoden der Qualitätssicherung;
  • Zusammenarbeit im therapeutischen Team.

Die Befähigung zur selbständigen und verantwortungsvollen Übernahme der genannten Aufgaben soll durch theoretische und praktische Weiterbildung, insbesondere durch Vermittlung patientenorientierter Verhaltensweisen, erzielt werden.

Alle Inhalte beziehen sich auf die gültige DKG-Empfehlung zur Weiterbildung für Krankenpflegepersonen in der Notfallpflege der Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) in der jeweils aktuellen und gültigen Fassung.

Die Fachweiterbildungsstätte besitzt die Anerkennung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

Voraussetzungen zur Teilnahme

Zur Weiterbildung wird zugelassen, wer

  • die Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes besitzt und
  • nachweist, dass er nach Erteilung der Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes mindestens sechs Monate im Fachgebiet der Notfallpflege tätig war.

Form der Weiterbildung

Die Weiterbildung erfolgt als berufsbegleitender Lehrgang und dauert mindestens zwei (2) bis höchstens fünf (5) Jahre und umfasst:

  • mindestens 720 Stunden Theorie (davon können maximal 25 % in nachgewiesenen Formen von selbstgesteuertem Lernen durchgeführt werden);
  • mindestens 1800 Stunden praktische Weiterbildung, die unter fachkundiger Anleitung (Praxisanleiter) stehen, und
  • die jeweiligen Prüfungen (Modulprüfungen, praktische Leistungsnachweise sowie die praktische und mündliche Abschlussprüfung).

Inhalte der Weiterbildung

Die theoretische Weiterbildung Notfallpflege gliedert sich in folgende Lernbereiche:

  • Basismodul I (B M I) | 116 Stunden
    Berufliche Grundlagen anwenden
  • Basismodul II (B M II) | 84 Stunden
    Entwicklungen initiieren und gestalten
  • Fachmodul I (F NFP M I) | 130 Stunden
  • Patienten in der Notaufnahme ersteinschätzen, aufnehmen und begleiten
  • Fachmodul II (F NFP M II) | 120 Stunden
    Patienten in speziellen Pflegesituationen begleiten
  • Fachmodul III (F NFP M III) | 98 Stunden
    Patienten mit akuten Diagnosen überwachen und versorgen
  • Fachmodul IV (F NFP M IV) 116 Stunden
    Patienten mit akuten traumatologischen Ereignissen versorgen und überwachen
  • Fachmodul V (F NFP M V) | 56 Stunden
    Abläufe in Notaufnahmen strukturieren und organisieren

Die praktische Weiterbildung Notfallpflege gliedert sich in folgende Bereiche:

  • mind. 920 Stunden in einer Notaufnahme, davon mind. 300 Stunden in einer zentralen oder interdisziplinären Notaufnahme;
  • mind. 260 Stunden in der Intensivpflege;
  • mind. 200 Stunden in der Anästhesiepflege;
  • mind. 120 Stunden präklinische Notfallversorgung (Rettungsdienst);
  • 300 Stunden zur Verteilung vorgenannter Einsatzbereiche oder weiterer Funktionsbereiche.

Der Einsatz erfolgt am Universitätsklinikum Augsburg und optional in den angegliederten Verbundkrankenhäusern.

Zeitraum der Weiterbildung

Die Weiterbildung beginnt am 1. Januar 2021 und endet am 31. Dezember 2022.

Kostenregelung der Weiterbildung

Lehrgangsgebühr und Prüfungskosten für den ersten Teilnehmer
4.970,00 Euro

Lehrgangsgebühr und Prüfungskosten ab dem zweiten Teilnehmer
4.520,00 Euro

Tagessatz für Praxisanleitung/ Praxisbegleitung/ Prüfungsabnahme durch Praxisanleiter des Maßnahmenträgers im Verbundkrankenhaus (falls erforderlich)
300,00 Euro

Fahrtkosten für Praxisanleitung/ Praxisbegleitung/ Prüfungsabnahme durch Personal des Maßnahmenträgers im Verbundkrankenhaus (falls erforderlich)
0,35 Euro / km

Bei externen Teilnehmern ist es erforderlich, dass das entsendende Krankenhaus mit dem Universitätsklinikum Augsburg einen Kooperationsvertrag schließt. Im Anschluss daran wird ein gemeinsamer Verbundantrag bei der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) gestellt. Eine Rotation innerhalb der angegliederten Verbundkrankenhäuser ist nur auf Wunsch der Leitung der Weiterbildungsstätte möglich.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf, ggf. mit Lichtbild
  • Zeugnis der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegeausbildung, Krankenpflege- bzw. Kinderkrankenpflegeausbildung
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes
  • Nachweis über eine mindestens sechsmonatige Berufserfahrung im jeweiligen Fachgebiet
  • Sonstige Zeugnisse und Fortbildungsnachweise

Bewerbungsschluss und Bewerberauswahlverfahren

Bitte reichen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen bis spätestens 31. Mai 2020 bei Ihrem Arbeitgeber, der zuständig für die Weiterbildung ist, ein. Dieser wird uns die Bewerbungsunterlagen bei Zusage bis 30. Juni 2020 zukommen lassen. Das Auswahlverfahren obliegt Ihrem Arbeitgeber.

Download der Ausschreibung

Sie möchten sich die Ausschreibung als PDF-Datei downloaden?

FWB Notfallpflege 2021

Ihre Ansprechpartner

Falls Sie noch Fragen zu den Inhalten oder zur Abwicklung der Fachweiterbildung haben, dann sprechen Sie uns bitte unter oben genannten Kontaktmöglichkeiten an, wir beantworten Ihnen diese gerne! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und hoffen, Sie ab dem 1. Januar 2021 in unserem Fachweiterbildungskurs begrüßen zu dürfen!

Dieter Hell

Zentrumsmanager
Pädagogischer Leiter der Weiterbildungsstätte

Telefon: 0821 400-4467 oder -4463
E-Mail: dieter.hell@uk-augsburg.de

Jessica Blanz

Pflegerische Leiterin der Weiterbildungsstätte

Telefon: 0821 400-4096
E-Mail: jessica.blanz@uk-augsburg.de

Michaela Leinweber

Verwaltung der Weiterbildungsstätte

Telefon: 0821 400-4516
E-Mail: michaela.leinweber@uk-augsburg.de

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team der Fachweiterbildung für die
Notfallpflege

Karte ausblenden